Deutsche Alleenstraße wird 20

Am 20. Oktober d. J. ist es zwanzig Jahre her, dass die damalige Bundestagspräsidentin, Frau Prof. Dr. Rita Süssmuth, in Sellin die „Deutsche Alleenstraße“ einweihte. Von Sellin bis zur Insel Reichenau am Bodensee zieht sich diese Straße auf rund 2900 Kilometern durch Deutschland, durchquert dabei zehn Bundesländer und führt durch die schönsten Regionen unseres Landes. Jährlich nutzen, einer Erhebung des ADAC zufolge, annähernd 25.000 Reisende diese Verbindung zwischen Ostsee und dem Bodensee.
Die Arbeitsgemeinschaft Deutsche Alleenstraße wurde nun – passend zum 20jährigen Bestehen – von der gemeinsamen Initiative von Wirtschaft und Bundesregierung „Deutschland – Land der Ideen“ in der Kategorie „Umwelt“ ausgezeichnet. Als Begründung für diese Auszeichnung wurde angeführt: „Die deutschen Alleen sind ein für unser Land typisches Naturdenkmal. Sie verbinden auf einmalige Weise Naturschutz mit Tourismus und Reisen“,
In einem Interview von SWR.de mit Erwin Pfeiffer, Leiter Touristische Services des ADAC und Vorstandsmitglied der Deutschen Alleenstraße, äußerte dieser sich hinsichtlich der Gefährdung durch die straßenbegleitenden Bäume folgendermaßen: „Viele Alleebäume stehen seit Jahrzehnten, manchmal sogar seit Jahrhunderten am Straßenrand – lange bevor die Autos kamen. Bedrohlich wird die Situation nur durch die höhere Verkehrsdichte, höhere Geschwindigkeiten und mangelnde Vorsicht bei den Verkehrsteilnehmern. Denn nur, wenn Verkehrsteilnehmer ihre Geschwindigkeit nicht den Verhältnissen anpassen und von der Fahrbahn abkommen, wird es gefährlich. Bei der Festlegung der Routen wurde darauf geachtet, die Deutsche Alleenstraße über landschaftlich schöne Strecken zu führen, die ein beschauliches Reisen ermöglichen.“ (Quelle: SWR.de)
Dieses Statement sollten sich diejenigen zu eigen machen, die in diesem Jahr auf Rügen die B 96 zwischen Ralswiek und Strüssendorf durch das Abholzen von 112 rund 80 Jahre alten Alleebäumen schneller machen wollen. Statt mit 80 km/h sollen Autofahrer künftig mit 100 km/h diesen Abschnitt passieren dürfen – auf Kosten der Allee-Bäume, die doch gerade den Reiz der Insel ausmachen. Daher rief der Umweltverband BUND in einer Unterschriftenaktion (http://www.bund-mecklenburg-vorpommern.de/nc/presse/pressemitteilungen/detail/artikel/weitere-alleenabholzung-auf-ruegen-absagen/?tx_ttnews[backPid]=3032&cHash=70a0d4a291) zur vielleicht doch noch möglichen Verhinderung der Baumfällung auf.
Dessen ungeachtet wird der Tourismusverband Rügen e.V. am 20. Oktober ein großes Fest organisieren, um „20 Jahre Deutsche Alleenstraße“ zu feiern. Wir werden Sie auf blog.ruegenurlaub.de rechtzeitig informieren, wo und wann der Deutschen Alleenstraße auf Rügen die Ehre erwiesen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.