Hochuferweg an Rügens Kreideküste auf Platz 3

Die Juroren der Zeitschrift „Wandermagazin“ hatten sich auf die Socken – besser: auf die Stiefel – gemacht, um Deutschlands schönste Wanderwege herauszufinden. Und sie fanden, dass dem Hahnenbachtal an der Nahe (Rheinland-Pfalz) der erste und dem Wiesensteig im Schwarzwald der zweite Platz gebührte. Doch als den drittschönsten Wanderweg in der Kategorie „Tagestouren“ sahen sie den Hochuferweg an Rügens Kreidesteilküste zwischen Sassnitz und Lohme an.
Damit kann die Tourismuszentrale Rügen sehr zufrieden sein, denn seit ein paar Jahren bemühen sich die Urlaubs-Experten intensiv, die Insel nicht nur Badefreudigen anzupreisen, sondern sie auch als Wanderparadies bekannt zu machen – ein schwieriges Unterfangen, da Küstenregionen bei Wandersleuten bisher nicht so sehr im Fokus standen.
Die nunmehr geehrte Strecke zwischen Sassnitz und Lohme ist 12,6 Kilometer lang und ermöglicht dem Wanderer entlang der Kreidefelsen eindrucksvolle Ausblicke über die Steilküste, den Strand und die See. Ein weiteres Glanzlicht: dieser Wanderweg führt gleichsam durch den Nationalpark Jasmund und seine erst kürzlich von der UNESCO als Weltnaturerbe eingestuften Buchenwälder.
Zwischen drei bis vier Stunden dauert die einfache Tour an den Wissower Klinken (oder dem, was nach dem Abbruch vom 24. Februar 2005 noch übrig ist), der Victoriasicht und dem Königsstuhl vorbei. An mehreren Stellen gibt es gesicherte Abstiege an den Strand. Die Hinweise auf gefährdete – und somit für Strandläufer gesperrte – Küstenabschnitte sollten unbedingt befolgt werden.
Der Hochuferweg ist mit mehreren Bushaltestellen in Sassnitz, Hagen und Lohme an das öffentliche Verkehrswesen angeschlossen: darüber hinaus gibt es gebührenpflichtige Großparkplätze am Ortsausgang von Sassnitz und in Hagen.
Empfehlenswert ist – wenn man schon mal da ist – der Besuch des Nationalpark-Zentrums Königsstuhl. Dort bietet eine multimediale Ausstellung Wissenwertes über die Geschichte und Geologie der Kreideküste in Vergangenheit und Gegenwart.
Weitere Informationen über Rügens Orte, Regionen und Geschichte finden Sie unter http://www.ruegenurlaub.de/ruegen-a-z.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.