Geburtstag am Kap Arkona

Der Leuchtturm am Kap macht sich fein. Aus Anlass der 110. Wiederkehr seiner Einweihung wurde der „neue“ Leuchtturm mit einem 25 Meter langen Frack und einer vier Meter breiten Fliege geschmückt.
Ausgedacht hat sich dies Spektakel Projektmanager Oliver Hartmann, der künstlerische Leiter Rayk Pehlgrimm und ein kleines Team eifriger Mitstreiter aus den Bereichen Kunst und Touristik, die mit dieser Verhüllungsaktion ein Zeichen setzen wollen.
So sieht Jürgen Seidel, der Präsident des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Rügen als Leuchtturm des Tourismus in MV. Was also liegt näher, dies 35 Meter hohe, weithin sichtbare Leuchtfeuer, das Wahrzeichen am Kap für, eine derartige Inszenierung zu nutzen?
Nur rund vier Wochen hatten die „Macher“ Zeit, um die Idee Wirklichkeit werden zu lassen. Da galt es zunächst, Sponsoren zu finden, dann mussten für Frack und Fliege Hersteller gesucht werden. Und damit nicht genug, mussten sie sich auch noch Gedanken über das Programm „drumrum“ machen.
Die heutige Verhüllungsaktion war der Startschuss für vier Feier-Tage am Kap Arkona. Mit dabei ist der „Movelo“-Showtruck mit Informationen über Elektrofahrräder, die Bioenergie-Region Rügen präsentiert ihre Vorstellungen von Nachhaltigkeit und auch der Unterhaltungs-Bereich kommt nicht zu kurz, denn noch bis zum Wochenende findet der Kultursommer am Kap Arkona statt.
Foto: TZR, Constance Patrunky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.