Sonderausstellung „Urlaub zu DDR-Zeiten“ im Heimatmuseum Göhren

Noch bis zum 31. Oktober 2012 wird im Heimatmuseum Göhren (www.moenchguter-museen-ruegen.de) in einer Sonderausstellung gezeigt, wie es damals, in den Jahren des real existierenden Sozialismus in der DDR in den Ferien und im Urlaub zuging.
Anhand vieler Ausstellungsstücke wird beileibe kein verklärtes Bild der DDR nachgezeichnet, sondern ein Stückchen lebendige Zeitgeschichte geboten. Gästebücher, Postkarten, private und offizielle Fotos geben einen kleinen Einblick, wie die „Ossis“ damals die schönste Zeit des Jahres erlebten. Natürlich bleibt es nicht aus, das bei Besuchern aus dem Bereich der einstigen DDR sich Wehmut und nostalgische Gefühle einstellen, wenn sie z.B. anhand des damals üblichen Plasik-Geschirrs und anderer Gebrauchsgegenstände um ein halbes Jahrhundert zurückgeführt werden.
Trotz vieler – aus heutiger Sicht – Unzulänglichkeiten galt ein Urlaub auf Rügen fast soviel wie ein Lottogewinn. Einfach so auf die Insel reisen, um hier Ferien zu machen, das ging gar nicht. Zumindest nicht mehr, nachdem die „Aktion Rose“ zu einer Vielzahl von Enteignungen geführt hatte und seitdem die meisten Unterkünfte vom Feriendienst des FDGB, des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes verwaltet wurden. Es entstanden FDGB-Urlaubsdörfer, für Kinder wurden Zeltlager am Strand eingerichtet. Nach Binz stand Göhren in den Jahren vor der Wende auf dem zweiten Platz bei den Gästezahlen und Unterkünften.
Trocken schlucken müssen Ausstellungsbesucher, wenn sie die heutigen Preise für Bett und Frühstück mit den damaligen vergleichen: 13 Tage Aufenthalt einschließlich Verpflegung waren für einen erwachsenen FDGB-Ferienreisenden bereits für 38 Mark zu bekommen.
Übrigens – auch das textilfreie Strandleben ist Thema in der Ausstellung. 1954 wollten die Lenker des Staates ihr Volk nicht mehr nackt sehen und verboten bei Androhung von 150 Mark Strafe und des unverzüglichen Verweises aus dem Urlaubsort die Hüllenlosigkeit am Strand. Doch nach massiven Protesten wurde diese Regelung wieder zurückgenommen.
Mehr über Göhren unter http://www.ruegenurlaub.de/ruegen-a-z/goehren.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.