Winterpause für die Glewitzer Fähre

Am kommenden Sonntag, dem 29. Oktober 2012, queren die Fähren zwischen Glewitz auf Rügen und Stahlbrode zum letzten Mal in diesem Jahr den Strelasund – Winterpause.
Erst zu Ostern 2013 wird die Reederei ihre Motorfähren wieder aufs Wasser schicken. Den Urlaubern, die in den dazwischen liegenden Monaten nach Rügen fahren möchten, bleibt dann nur die Rügenbrücke für die Hin- und Rückfahrt.
Dass die Glewitzer Fähre gerne als Alternative zur Rügenbrücke genutzt wird, ist daran abzulesen, dass in der zurückliegenden Saison immerhin rund 200.000 Passagiere und 150.000 Fahrzeuge den Weg über den Strelasund nahmen. Kleiner Wermutstropfen für die Reederei: im Vorjahr waren es jeweils 10.000 mehr.
Doch der nächste Sommer kommt bestimmt. Und mit ihm kommen auch die Touristen – falls nicht alle anderen Seebäder auf Rügen dem Beispiel Göhrens folgen und ihre Kurabgabe dergestalt in die Höhe schrauben, dass die verschreckten Urlauber lieber auf dem Festland bleiben.
Über die Orte und Landschaften Rügens informiert unser Rügen A-Z. Die Glewitzer Fähre z.B. wird hier beschrieben: http://www.ruegenurlaub.de/ruegen-a-z/glewitzer-faehre.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.