Grüne Pflanzen gegen grüne Parolen

Seit Jahren entsteht auf Rügen die neue B 96. Als Zubringer für die Seebäder im Osten und Norden der Insel soll sie dienen und den Industrie-Standort Sassnitz soll sie besser an den „Kontinent“ anbinden. Nicht jeder wollte – und will – diese neue Straße haben. Vor allem bei Natur- und Vogelschützern ist sie höchst unwillkommen. Und so entstand schon im Vorfeld der Baumaßnahmen an der Stauentlastungsstrecke ein sich harmonisch (?) in die Natur einfügender übermannsgroßer Bauzaun. Dieser Zaun soll dem Vernehmen nach dem Vogelschutz dienlich sein – nistenden und rastenden Vögeln soll er den Anblick auf Bauarbeiter und Baufahrzeuge ersparen.
Rügens Landrat Ralf Drescher (CDU) störte sich wenig an dem Anblick dieses Zaunes. Doch als er feststellen musste, dass dieser kilometerlange Holzzaun geradezu prädestiniert ist, Grafitti und Protest-Parolen aufzunehmen, wuchs in ihm Besorgnis um das Wohlergehen der auf die Insel strömenden Touristen. Denn die wollen – so meint er – möglichst schnell ihren Urlaubsort erreichen und sich die Ferien-Vorfreude nicht durch Parolen schmälern lassen.
Also plant der Landrat – so schreibt es die Ostsee-Zeitung -, vor dem Zaun Büsche und Bäume pflanzen zu lassen, auf dass die Vorbeifahrenden nicht mehr lesen können, was Andersdenkende dort geschrieben haben.
Eine der Andersdenkenden ist Marlies Preller vom Nabu-Kreisverband Rügen, die dem Landrat, der nicht von der Insel, sondern „von außen“ kommt, unterstellt, nicht den geringsten Bezug zur Insel zu haben. Die Idee mit der Bauzaun-Begrünung hält sie wohl nicht für so schlecht, stört sich jedoch gewaltig daran, dass diese Maßnahme nur deshalb durchgeführt wird, um “unliebsame Bürgermeinungen zu verdecken“.
Ja, hätte man damals, bei der Errichtung des Vogelschutz-Zaunes, gleich an eine Begrünung gedacht . . . Aber damals war für solche Dinge kein Geld da. Und daran hat sich bis heute nichts geändert. Die Baukosten für diese Neubaustrecke sind schon auf den ersten zehn Kilometern vollkommen aus der Planung gelaufen – wo soll da das Geld für das neue Grün herkommen?
Mehr zu dem Großprojekt B 96 findet sich in „Rügen-Aktuell“: http://www.reiseland-ruegen.de/ruegens-schnellstrasse-b96n/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.